Vom patriarchischen Führungsstil zur wertschätzenden Führung als Erfolgsfaktor und Wettbewerbsvorteil im stationären Textileinzelhandel. In ihrer Fallstudie beschreiben Gabriele Godl und Peter Niermann die weitsichtige Erkenntnis des Patriarchen zu einem fälligen Führungswechsel und einem neuen Führungsverständnis. Ehrlichkeit sich selbst gegenüber und die Überzeugung, dass Menschen für sich selbst verantwortlich sind, bilden heute die Eckpfeiler der Führung. Doch bei allem Erfolg der motivierenden Führungskultur werden auch die Grenzen der neuen, modernen Führung gezeigt.

Autoren
Dr. Gabriele Godl

Konen Bekleidungshaus KG, München. Rechtsanwältin und heute Mitglied der zweiköpfigen Geschäftsleitung mit den operativen Verantwortungsbereichen Personal, Recht, Verkauf und Marketing. Als Enkelin eines von drei Gründungsmitgliedern seit 2001 im Unternehmen tätig mit der Vision, Inspiration einerseits sowie ein hohes Maß an Wertschätzung im zwischenmenschlichen Umgang andererseits zu leben und zu fördern, sowohl in der Mitarbeiterführung als auch im Kundenumgang.

Konen

Prof. Dr. Peter F.-J. Niermann

Managementberater und Professor für strategisches und internationales Management an der Hochschule für angewandtes Management.

Der Anspruch: praxisorientierte Managementberatung und wissenschaftliche Forschung ergänzen sich in der täglichen Beratungsarbeit. Neben der Managementberatung werden heute virtuelle Lern- und Trainingswelten für die Industrie entwickelt und gestaltet.

str8labs Niermann Consulting, Grünwald

Beitrag teilen: