A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Failure Modes and Effects Analysis

(= FMEA) = FehlerMöglichkeits- und EinflussAnalyse. Strukturiertes Vorgehen, um in fachübergreifender Teamarbeit (1) potentielle Fehler, (2) potentielle Fehlerfolgen und (3) potentielle Fehlerursachen aufzuzeigen und das daraus resultierende Risiko zu bewerten (vgl. auch „Risikomanagement“). Auf diese Weise können 70-90% (!) aller möglichen Fehler im Voraus erkannt und vermieden werden. Zwingend gefordertes Element in der Automobilnorm und auch wichtiges Instrument beim Prozessdesign.

Finanzlage

Unter der Finanzlage eines Unternehmens wird die Liquiditätssituation verstanden, welche für Unternehmen jeder Größe von extremer Bedeutung ist, nicht zuletzt weil Zahlungsunfähigkeit ein Insolvenzgrund ist. Wichtige Kennzahl: Cash Flow.

Five Forces

Die „Fünf Wettbewerbskräfte“. Instrument im Strategieentwicklungsprozess nach Porter. Analysiert die Branchen- und Marktattraktivität anhand von fünf Wettbewerbskräften einer Branche (Wettbewerb innerhalb der Branche, Lieferanten, Abnehmer, potenzielle neue Konkurrenten und Ersatzprodukte).

Fixe Kosten

Bleiben unabhängig von der Produktionsmenge konstant, z.B. Kosten für Räumlichkeiten, Kfz-Versicherung (vgl. im Gegensatz dazu: „Variable Kosten“).

Fließprinzip

Ein Prinzip von „Lean Management“: Die Prozesse sind synchronisiert und standardisiert, mit Blick auf einen wertschöpfenden und effizienten Arbeitsfluss sinnvoll gekoppelt und aufeinander ausgerichtet. Aufgaben und Verantwortlichkeiten sind überschneidungsfrei festgelegt.

Flow

Der Zustand, wenn die Herausforderungen der jeweiligen Situation mit den eigenen Fähigkeiten im Gleichgewicht stehen.

Flussdiagramm

(engl. Flowchart) visualisiert den Ablauf, die einzelnen Prozessschritte, die Tätigkeiten im Prozess. Je nach Zielsetzung gibt es unterschiedliche Formen von Flussdiagrammen wie das einfache Activity Flowchart oder das nach Verantwortlichkeiten sortierte Swimlane Flowchart.

Fremdkapital

Das von Extern dem Unternehmen zeitlich befristet überlassene Kapital (Kredite, Investorenmittel). Auf der Passivseite der Bilanz als Schulden ausgewiesen (Verbindlichkeiten und Rückstellungen) (vgl. im Gegensatz dazu: „Eigenkapital“).

Führung

Die Art und Weise Menschen zu motivieren, zu lenken, zu orientieren, zu fördern, zu kritisieren, zu beeinflussen oder sogar zu manipulieren (vgl. dazu auch „Management“ und „Leadership“).

Fünf Wettbewerbskräfte

(engl. Five Forces). Instrument im Strategieentwicklungsprozess nach Porter. Analysiert die Branchen- und Marktattraktivität anhand von fünf Wettbewerbskräften einer Branche (Wettbewerb innerhalb der Branche, Lieferanten, Abnehmer, potenzielle neue Konkurrenten und Ersatzprodukte).