A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Gemeinkosten

Können nicht direkt einem Kostenträger zugerechnet werden, z.B. Kosten für die Verwaltung (vgl. im Gegensatz dazu: „Einzelkosten“).

Gewinn

Formal die Differenz zwischen Ertrag und Aufwand, zwischen Umsatz und Kosten. Gewinn ist nicht die Ursache der Vorgehensweise von Unternehmungen und deren wirtschaftlichen Entscheidungen, sondern drückt deren Erfolg oder Miserfolg aus. Er dient dazu, die Richtigkeit der Entscheidungen einzuschätzen.

Gewinn- und Verlustrechnung

(= GuV). Gegenüberstellung von Aufwendungen und Erträgen einer definierten Periode zur Ermittlung des unternehmerischen Erfolgs (= Gewinn oder Verlust).

GuV

Abk. für „Gewinn- und Verlustrechnung“. Gegenüberstellung von Aufwendungen und Erträgen einer definierten Periode zur Ermittlung des unternehmerischen Erfolgs (= Gewinn oder Verlust).

Liquidität

Die Fähigkeit, jederzeit seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen zu können. Das ständige Aufrechthalten der Zahlungsfähigkeit.

Net Operating Profit after Taxes

NOPAT = EBIT – tatsächlicher Steueraufwand.  Das Betriebsergebnis (operativer Nettogewinn) nach Steuern und vor Zinsen, wird den Zahlen der Buchhaltung entnommen. Lässt sich als Differenz zahlungswirksamer betrieblicher Erträge und Aufwendungen ermitteln, wobei das Betriebsergebnis den Ausgangspunkt bildet. Kennzahl zur Bewertung der Erfolgslage eines Unternehmens. Sie zeigt den Nettogewinn bei einer vollständigen Eigenkapitalfinanzierung an.

NOPAT

Abk. für „Net Operating Profit after Taxes“ = EBIT – tatsächlicher Steueraufwand.  Das Betriebsergebnis (operativer Nettogewinn) nach Steuern und vor Zinsen, wird den Zahlen der Buchhaltung entnommen. Lässt sich als Differenz zahlungswirksamer betrieblicher Erträge und Aufwendungen ermitteln, wobei das Betriebsergebnis den Ausgangspunkt bildet. Kennzahl zur Bewertung der Erfolgslage eines Unternehmens. Sie zeigt den Nettogewinn bei einer vollständigen Eigenkapitalfinanzierung an.

Return on Investment

(= ROI) = Gewinn / eingesetztes Kapital.  Wird auch als Kapital- oder Anlagenrendite bezeichnet. Der ROI misst die Rentabilität eines Investments oder einer unternehmerischen Aktion. In der Praxis wird ein RoI auch zur Beurteilung von Projekten, einzelnen Handlungen sowie geplanten oder getätigten Investitionen herangezogen.